Wohnungskauf

Sie haben den Wunsch, etwas Eigenes für Ihre Zukunft zu schaffen und haben sich für den Kauf einer Eigentumswohnung entschieden. Sie haben sich mit Ihrer Familie zusammengesetzt und den Weg zur Verwirklichung des Vorhabens besprochen. Wenn der Plan für den Kauf einer Wohnung einmal gefasst ist, dann möchte man ihn auch in die Tat umsetzen und fängt mit der genauen Planung für die Zukunft an.

Im ersten Schritt sollten Sie sich überlegen, ob Sie eine Eigentumswohnung zur Eigennutzung oder zur Vermietung kaufen wollen. Ein zweiter Schritt sollte die Überlegung beinhalten, ob auch eine Denkmalschutzimmobilie bzw. ein Baudenkmal beim Wohnungskauf in Frage kommt. Der Vorteil hier wären höhere Sonderabschreibungen und die Möglichkeit, legal Steuern zu sparen. Geht es um den Kauf einer Immobilie bzw. Eigentumswohnung als Kapitalanlage, wird die Wahl in aller Regel auf ein Denkmalschutzobjekt fallen. Wieso, erklärt unser Ratgeber auf der folgenden Seite:

Beginn der Planung

wohnungskauf

Zu Beginn der Planung sollten Sie festlegen, wo Sie die Wohnung erwerben möchten. Möchten Sie in Ihrem bisherigen Umfeld bleiben oder erwägen Sie einen generellen Wechsel, zum Beispiel in eine andere Stadt oder ein anderes Bundesland. Wird eine Stadtlage gesucht, wenn möglich in der Nähe von der Arbeitsstelle und dem Einkaufszentrum, oder möchte Sie doch lieber ins Grüne ziehen, wo Sie Ruhe vom Stadtlärm haben, aber dann im Gegensatz weite Anfahrtswege zur Arbeit, zum Einkaufen oder zu sozialen Einrichtungen: Das wirft wiederum die Frage auf, wo soll das Auto stehen, brauchen Sie eine Garage oder reicht ein Stellplatz. Oder sind die

öffentlichen Verkehrsmittel günstiger?

Neubau oder Altbau?

Haben Sie darüber klare Vorstellungen, dann wäre der nächste wichtige Aspekt – Soll die Wohnung ein Neubau sein oder eine Wohnung in einer schon bestehenden Immobilie. Der Vorteil bei einer im Bau befindlichen Anlage ist der, dass Sie noch bauliche Entscheidungen beeinflussen können und Ihre Vorstellungen vor der Fertigstellung einbringen können. Kaufen Sie eine Wohnung, die bereits fertig ist, oder aus 2. Hand, dann haben Sie kaum noch Änderungsmöglichkeiten. Und wenn doch, dann nur in geringen Maße. Haben Sie sich auch darüber klare Vorstellungen gemacht, dann wäre zu entscheiden, wie groß die Wohnung sein soll, wie viele Zimmer muss die Wohnung haben und in welcher Etage soll sich die Wohnung befinden. Denken Sie auch an einen Fahrstuhl, das kann eine immense Hilfe sein, zum Beispiel beim Einzug oder im Krankheitsfall.

Viele Fragen beim Wohnungskauf

Sie sehen, es gibt viele Fragen, die im Vorfeld abgeklärt sein müssen, damit Sie sich im Nachhinein nicht ärgern, weil Sie nicht an alles gedacht haben. Sie tragen mit Ihrer Entscheidung auch Verantwortung für Ihre Familie, falls Sie nicht gerade Single sind. Sie müssen sich auch immer vor Augen halten, Sie planen für die Zukunft und können in einem halben Jahr Ihre Entscheidungen nicht wieder rückgängig machen. Also lieber etwas mehr Zeit für diese Fragen einplanen und sich gegebenenfalls alles aufschreiben. Das ist auch nützlich, wenn Sie sich mit einem Makler treffen. Sie haben dann alle relevanten Fragen zur Hand und können sich gleich die Antworten aufschreiben. Zu Hause haben Sie dann ein „Nachschlagewerk“ für die noch zu klärenden Fragen und Probleme. Und dann ist der Tag da, an dem Sie alle Fragen geklärt haben und ganz genau wissen, was Sie möchten.

Bild: © Monkey Business – Fotolia.com